Ist ein PE-Rohr für Trinkwasseranwendungen geeignet?

Polyethylen-Rohrleitungssysteme werden von unseren Kunden seit ihrer Einführung in den 1950er Jahren für die Trinkwasserversorgung verwendet. Die Kunststoffindustrie hat große Verantwortung dafür übernommen, dass die verwendeten Produkte die Wasserqualität nicht beeinträchtigen.

Das Spektrum der an PE-Rohren durchgeführten Tests umfasst normalerweise Geschmack, Geruch, Aussehen von Wasser und Tests auf Wachstum von aquatischen Mikroorganismen. Dies ist ein umfangreicheres Testspektrum als derzeit für herkömmliche Rohrmaterialien wie Metalle und Zement sowie mit Zement ausgekleidete Produkte in den meisten europäischen Ländern. Daher besteht ein größeres Vertrauen, dass PE-Rohre unter den meisten Betriebsbedingungen für die Trinkwasserversorgung verwendet werden können.

Es gibt einige Unterschiede in solchen nationalen Vorschriften und Prüfmethoden, die zwischen den Ländern in Europa angewendet werden. Die Genehmigung für die Anwendung von Trinkwasser wurde in allen Ländern erteilt. Die Zulassungen folgender Stellen werden in anderen europäischen Ländern und manchmal auch global anerkannt:

Britische Trinkwasserinspektion (DWI)

Deutschland Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW)

Niederlande KIWA NV

Frankreich CRECEP Centre de Recherche, d'Expertise et de

Contrôle des Eaux de Paris

USA National Sanitary Foundation (NSF)

PE100-Rohrverbindungen sollten für die Verwendung in Trinkwasseranwendungen formuliert werden. Darüber hinaus kann das PE100-Rohr entweder aus einer blauen oder einer schwarzen Verbindung mit blauen Streifen hergestellt werden, die es als für die Verwendung in Trinkwasseranwendungen geeignet kennzeichnen.

Weitere Informationen zur Zulassung zur Trinkwassernutzung erhalten Sie bei Bedarf beim Rohrhersteller.

Um die Vorschriften zu harmonisieren und sicherzustellen, dass alle im Zusammenhang mit Trinkwasser verwendeten Materialien gleich behandelt werden, wird auf der Grundlage der Europäischen Kommission das Europäische Zulassungsschema der EAS entwickelt

Vereinigtes Königreich Trinkwasserinspektion (DWI)
Deutschland Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW)
Niederlande KIWA NV
Frankreich CRECEP Centre de Recherche, d'Expertise et de
Contrôle des Eaux de Paris
USA Nationale Sanitärstiftung (NSF)
Richtlinie 98/83 / EG. Dies wird von einer Gruppe der europäischen Wasseraufsichtsbehörden, RG-CPDW - Regulators Group für Bauprodukte in Kontakt mit Trinkwasser, überwacht. Es ist beabsichtigt, dass das EAS 2006 in begrenzter Form in Kraft tritt, aber es ist unwahrscheinlich, dass es bis zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt, wenn Testmethoden für alle Materialien vorhanden sind, vollständig umgesetzt werden kann.

Kunststoffrohre für Trinkwasser werden von jedem EU-Mitgliedstaat streng geprüft. Der Verband der Rohstofflieferanten (Plastics Europe) hat sich seit langem für die Verwendung von Kunststoffen mit Lebensmittelkontakt für Trinkwasseranwendungen ausgesprochen, da die Gesetze zum Kontakt mit Lebensmitteln am strengsten sind, um die Gesundheit der Verbraucher zu schützen und toxikologische Bewertungen gemäß den Richtlinien des Wissenschaftlichen Ausschusses der Europäischen Kommission zu verwenden für Lebensmittel (einer der Ausschüsse der EU-Agentur für Lebensmittelstandards). Dänemark verwendet beispielsweise die Gesetzgebung zum Lebensmittelkontakt und verwendet zusätzliche Sicherheitskriterien. Der dänische Trinkwasserstandard ist einer der belastendsten in Europa.


Beitragszeit: 12.10.2020